neues

Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise nach § 651A BGB

OMNIBUS-KLEIN, Inh. S. Reisel, Ackerweg 16, 66482 Zweibrücken

Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden

bei einer Pauschalreise nach § 651A des Bürgerlichen Gesetzbuches

hier ist der Download des Formblattes

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU)2515/2302. Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. OMNIBUS-KLEIN, Inh. S. Reisel, Ackerweg 16, 66482 Zweibrücken trägt die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise. Zudem verfügt OMNIBUS-KLEIN über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist, zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz.

Die Reisenden erhalten alle wesentlichen Informationen über die Pauschalreise vor Abschluss des Pauschalreisevertrages.

Es haftet immer mindestens ein Unternehmer für die ordnungsgemäße Erbringung aller im Vertrag inbegriffenen Reisleistungen.

Die Reisenden erhalten eine Notruftelefonnummer oder Angaben zu einer Kontaktstelle, über die sie sich dem Reiseveranstalter oder dem Reisebüro in Verbindung setzen können.

Die Reisenden können die Pauschalreise- innerhalb einer angemessenen Frist und unter Umständen unter zusätzlichen Kosten – auf eine andere Person übertragen.

Der Preis der Pauschalreise darf nur erhöht werden, wenn bestimmte Kosten (zum Beispiel Treibstoffpreise) sich erhöhen und wenn dies im Vertrag ausdrücklich vorgesehen ist, und in jedem Fall bis spätestens 20 Tage vor Beginn der Pauschalreise. Wenn die Preiserhöhung 8 % des Pauschalreisepreises übersteigt, kann der Reisende vom Vertrag zurücktreten. Wenn sich ein Reiseveranstalter das Recht auf eine Preiserhöhung vorbehält, hat der Reisende das Recht auf eine Preissenkung, wenn die entsprechenden Kosten sich verringern.

Die Reisenden können ohne Zahlung einer Rücktrittsgebühr vom Vertrag zurücktreten und erhalten eine volle Erstattung aller Zahlungen, wenn einer der wesentlichen Bestandteile der Pauschalreise mit Ausnahme des Preises erheblich geändert wird. Wenn der für die Pauschalreise verantwortliche Unternehmer die Pauschalreise vor Beginn der Pauschalreise absagt, haben die Reisenden Anspruch auf eine Kostenerstattung und unter Umständen auf eine Entschädigung.

Die Reisenden können bei Eintritt außergewöhnlicher Umstände vor Beginn der Pauschalreise ohne Zahlung einer Rücktrittsgebühr vom Vertrag zurücktreten, beispielsweise wenn am Bestimmungsort schwerwiegende Sicherheitsprobleme bestehen, die die Pauschalreise voraussichtlich beeinträchtigen.

Zudem können die Reisenden jederzeit vor Beginn der Pauschalreise gegen Zahlung einer angemessenen und vertretbaren Rücktrittsgebühr vom Vertrag zurücktreten.

Können nach Beginn der Pauschalreise wesentliche Bestandteile der Pauschalreise nicht vereinbarungsgemäß durchgeführt werden, so sind dem Reisenden angemessene andere Vorkehrungen ohne Mehrkosten anzubieten. Der Reisende kann ohne Zahlung einer Rücktrittsgebühr vom Vertrag zurücktreten (in der Bundesrepublik Deutschland heißt dieses Recht „Kündigung“), wenn Leistungen nicht gemäß dem Vertrag erbracht werden und dies erhebliche Auswirkungen auf die Erbringung der vertraglichen Pauschalreiseleistungen hat und der Reiseveranstalter es versäumt, Abhilfe zu schaffen.

Der Reisende hat Anspruch auf eine Preisminderung und/oder Schadenersatz, wenn die Reiseleistungen nicht oder nicht ordnungsgemäß erbracht werden.

Der Reiseveranstalter leistet dem Reisenden Beistand, wenn dieser sich in Schwierigkeiten befindet.

Im Fall der Insolvenz des Reiseveranstalters oder – in einigen Mitgliedsstaaten – des Reisevermittlers werden Zahlungen zurückerstattet. Tritt die Insolvenz des Reiseveranstalters oder, sofern einschlägig, des Reisevermittlers nach Beginn der Pauschalreise ein, und ist die Beförderung Bestandteil der Pauschalreise, so wird die Rückbeförderung der Reisenden gewährleistet. OMNIBUS-KLEIN hat eine Insolvenzabsicherung mit der  R+V Allgemeine Versicherung AG abgeschlossen. Die Reisenden können R+V Allgemeine Versicherung AG, Raiffeisenplatz 1, 65189 Wiesbaden, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Fax 0611 533-4500 kontaktieren, wenn ihnen Leistungen aufgrund der Insolvenz von  OMNIBUS-KLEIN verweigert werden.

Webseite, auf der die Richtlinien (EU) 2015/2302 in der in das nationale Recht umgesetzten Form zu finden ist: www.umsetzung-richtlinie-eu2015-2302.de

unser Unternehmen

Liebe Freunde des Reisens!

Bei uns fahren Sie mit Tradition, denn unser Unternehmen ist nun in der dritten Generation in Familienhand.

Alles fing an mit dem Firmengründer Alfred Klein, der im Jahre 1934 das Unternehmen gründete.
Im Jahr 1976 übernahm die Tochter Edith Reisel den Betrieb und leitete diesen bis zum Ende des Jahres 1997.
Seither ist der Betrieb in den Händen des Enkelsohns von Alfred, Stefan Reisel, der den Betrieb nunmehr, mit Unterstützung seiner Kindern, seit 1997 am gleichen Firmensitz fortführt.

Für Ihr Wohlergehen soll gesorgt sein.
Sie reisen ausschließlich in Nichtraucherbussen mit ausreichend Sitzabstand, Schlafsesselsitzen, Fußstützen, Klimaanlage, WC, Bordküche und Klapptischen.


Auf die eine oder anderen Fahrt.


Ihr Team von Omnibus-Klein

Informationen zum Datenschutz

OMNIBUS-KLEIN, Inh. S. Reisel

Informationen zum Datenschutz

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und die Ihnen nach dem Datenschutzrecht zustehenden Rechte.

Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich? Datenschutzbeauftragter

OMNIBUS-KLEIN

Inh. S. Reisel

Ackerweg 16, 66482 Zweibrücken

Tel:  06332-40513 / E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für welche Zwecke und auf welcher Rechtsgrundlage werden Ihre Daten verarbeitet?

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), des Bundesdatenschutzgesetzes(BDSG), sowie aller weiteren maßgeblichen Gesetze.

Wenn Sie bei uns eine Reise buchen möchten, benötigen wir Ihre Daten zum Abschluss des Vertrages. Kommt die Reisebuchung zustande verarbeiten wir Ihre Daten um Ihnen die Reisebestätigung/Rechnung und Reiseunterlagen schicken zu können.

Darüber hinaus verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten wie die handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungspflichten. Als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dienen in diesem Fall die jeweiligen gesetzlichen Regelungen DSGVO

Wie lange speichern wir Ihre Daten?

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten während der Laufzeit Ihres Reisevertrages, sowie für Werbezwecke der Firma Omnibus-Klein (Katalog- und Mailingversand). Darüber hinaus speichern wir Ihre personenbezogenen Daten zur Erfüllung von gesetzlichen Nachweis- und Aufbewahrungspflichten. Die Aufbewahrungsfristen betragen bis zu zehn Jahre.

Welche Daten erheben und speichern wir?

Wir speichern folgende Daten: Name, Adresse, Geburtsdaten, Telefonnummer, e-mail-adresse, Reisedaten, Kundenwünsche, Pass- und Visa-Daten, Versicherungsdaten, Zahlungseingänge

 

An welche Empfänger leiten wir Ihre Daten weiter?

Zur Erfüllung des Reisevertrages, leiten wir Ihre personenbezogenen Daten, im jeweils dazu erforderlichen Umfang an die verschiedenen Leistungsträger der gebuchten Reise (Hotels, Fährgesellschaften, Fluggesellschaften, Hotelvermittlungsagenturen, Reiseagenturen, verbundene Busreiseveranstalter oder Busunternehmen, Konsulate, Reiseversicherung) weiter. Die Weitergabe dient ausschließlich der Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben des entsprechenden Reiselandes. Ihre personenbezogenen Daten werden nicht zu Werbezwecken an Dritte weitergeleitet.

Welche Rechte haben Sie?

Sie haben ein Recht auf Auskunft, Berichtigung und Löschung Ihrer Daten und auf Einschränkung der Verarbeitung. Möchten Sie Ihre Daten einsehen, etwas ändern, oder sich über den Umgang mit Ihren Daten beschweren, wenden Sie sich an den o. g. Datenschutzbeauftragten. Des weiteren steht Ihnen das auf Beschwerde bei der nachstehenden Aufsichtsbehörde zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen DSGVO verstößt

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz  Rheinland-Pfalz

Prof. Dr. Dieter Kugelmann, Hintere Bleiche 34, 55116 Mainz, Tel. 06131 2082449 

Mercedes-Benz Tourismo

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok